Das Fenster der Kirche Arbeiten Herbst 2014 – nach einer Reise nach Padua

http://eborja.unblog.fr/2014/06/04/christa-linossi-special-2/

 Christa Linossi der-felsen-in-der-brandung-kopie-150x150Jedes Ding, flüsterte Eißpin, hat seinen Schatten. Der Schatten ist die dunkle Seite, die jedem innewohnt. Solange er an uns gekettet ist, ist er unser Sklave, aber sobald man die Schatten von ihren Besitzern trennt, zeigen sie ihr wahres Wesen. Dann werden sie böse, wild und gefährlich (Walter Moers in « Der Schreckensmeister ») 

In Österreich, genauer gesagt in der Steiermark, ist Christa Linossi geboren, daher stammt wahrscheinlich auch ihre Vergötterung für die Natur und die Berge. Licht und Schatten, Steine und Berge, das sind ihre Themen. Die Schatten stehen alleine, auf der Suche nach einem Herren. Ist es das Licht im Berg? Christa Linossi, die sich selber eine « steierische Eiche » nennt, verbindet ihre beiden Leidenschaften miteinander und daraus entstehen dann diese beunruhigenden und schönen spannenden Fotoarbeiten.

Computerkunst ist genau das richtige für sie. Eine Idee jagt die andere und legt sich über einen gerade abgeschlossenen Gedanken. Die gesamte „angesparte Bergruhe“, verwandelt sich – einmal zurück aus den Wolken – in pure Energie und Geschwindigkeit. « Bei mir muss alles wie bei einem Formel I Rennen gehen », sagt sie von sich selber. Antinomie schafft Kreativität!

asphaltlandschaften-7-kopie-150x150 Asphaltlandschaftenchrista-3-150x150

Einer Kunstrichtung will sie nicht angehören. Kunst ist Veränderung, sagt sie, und so arbeitet sie auch. Es gibt keinen Christa Linossi-Stil wie es einen Baselitz- oder Neo-Rauch Stil gibt. Sie behandelt Themen, die ihr gerade vor die Linsen laufen bzw. in die sie hinein läuft, und das passiert eben meistens in der Natur. Sie verlässt einen Weg ohne Zögern, um einen anderen zu suchen und zu betreten, ohne wirklich ankommen zu wollen. Berührungsängste sind kein Thema für sie und ihre persönliche Wiedergabe der Natur ist distant und minimal. Butterblumen und Enzian kommen darin nicht mehr vor.

schatten-ber-vergangenheit-kopie-150x150Ein ausgiebiges Geschichtswandeln in den Gängen des Holocaust-Mahnmal in Berlin hat sie zu dem Werk Schatten der Vergangenheit inspiriert. Sie hat sich selber als irrenden Schatten in das Foto eingebaut. 

berg-sichtweisen-kopie-150x150Berg-Sichtweisen nennt sie diese – politische – Arbeit links. Hier ist der Berg der heimliche Beobachter. Durch ein gut kaschiertes Fenster kann er die Menschen beobachten oder auch auf sie aufpassen. In den Bergen verliert Christa Linossi jeglichen Kontakt zur Umwelt, vergisst Kriegsstimmungen und Konsumverhalten und tankt auf.kunst-1_-2012-150x150

Die Arbeit Spurensuche wohin hat mich spontan an den Hitchcock Film « Spellbound » denken lassen und ihre Asphaltlandschaften erinnern an Gebirgszüge. Einige Fotos haben etwas metaphysisch-romantisches und man ist hin und her gerissen zwischen Giorgio di Chirico und Caspar David Friedrich. Kälte und Beklommenheit fällt uns ein, manchmal tragen ihre Arbeiten aber auch surrealistische Züge

In Salzburg hat sie Kunstgeschichte, Publizistik und Bühnenbildnerin studiert.

Neue Arbeiten 2014

Christa Blenk

Christa Linossi
Album : Christa Linossi

15 images
Voir l'album

 

0 commentaire à “Christa Linossi”


  1. Aucun commentaire

Laisser un commentaire


Hamburger Bahnhof

Hamburger Bahnhof

Aktuelles in Berlin

- 1917 -Revolution - Historisches Museum - Eine Skulptur ist eine Skulptur ist eine Skulpture - Hamburger Bahnhof - Fritz Ascher in der Villa Oppenheim und im Museum Potsdam - new bauhaus chicago: experiment fotografie und film - im Bauhaus Archiv - Emil Cimiotti. Denn was innen, das ist außen – Retrospektive im Kolbe Museum - Kunst aus Afrika im Bode Museum - Rodin – Rilke – Hofmannsthal - Der Mensch und sein Genius in der Alten Nationalgalerie - Marc Chagall. Die Modernität des Dekorativen im Museum Berggrün - Im Reich der Misteldruiden - Das grafische Werk von Yves Tanguy im Scharf Gerstenberg Museum - Jeanne Mammen noch bis zum 15.1. in der Berlinischen Galerie - Hinter der Maske. Künstler in der DDR im Museum Barberini Potsdam - Zeitgenössische Positionen in den USA und Mexiko - Potsdam und ab 24.2. Max Beckmann im Barberini Museum

Archives

Visiteurs

Il y a 1 visiteur en ligne

Instagram

Suivez-nous

Besucher


LES PEINTURES ACRYLIQUES DE... |
ma passion la peinture |
Tom et Louisa |
Unblog.fr | Créer un blog | Annuaire | Signaler un abus | L'oiseau jongleur et les oi...
| les tableaux de marie
| création